Yacht & Segelschule Westfalen

1.Klasse Ausbildung von Profis

FAQ-Hier findest du häufig gestellte Fragen und Antworten zu den Bootsführerscheinen. Die Fragen sind nach Themenbereich geordnet.

faq-häufig gestellte fragen
Der SBF Binnen und See als Karte ab 2023

Allgemeine Fragen

Wenn wir mal davon ausgehen das du neu einsteigen willst, müssen wir erstmal klären welchen Schein du machen möchtest. Der Gesetzgeber schreibt je nach Fahrgebiet die Führerscheine SBF See und/oder den SBF Binnen vor. Die meisten aller Interessenten (99,5%), absolvieren die Kombination SBF See u. Binnen in einem Kurs. Wenn du diese beiden Scheine in Präsenzunterricht machen möchtest, das ist immer noch das Beste, muss du mit Kosten von ca. 700,00 Euro inclusive Prüfungsgebühren und Lernmaterial rechnen bis du beide Führerscheine dein Eigen nennen kannst. Das ist zu mindestens bei den zurzeit gültigen Preisen so. Stand Januar 2024. Angebote, wie zum Beispiel ” All in One für 299,00 EUR” oder ähnlich sind Lockangebote und unseriös. Hier findest du einige Beispiele

Motorboot Führerschein kann man ab 16 Jahren machen. Den Sportbootführerschein Binnen unter Segelantrieb mit 14 Jahren

Ganz klar, Nein. Die Sportbootführerscheine kann man bis ins hohe Alter machen. Der älteste Teilnehmer bei uns war 80+. Allerdings ist eine körperliche Fitness erforderlich. Dies wird auch durch das ärztliche Attest(benötigt für die Zulassung zur Prüfung) bestätigt. Der Gesetzgeber schreibt: “Die Person muss geistig und körperlich dazu in der Lager sein.”

Für die Zulassung zu deiner ersten Prüfung, SBF Binnen oder SBF See benötigst du:

  • Lichtbild (Biometrisch)
  • Ärztliches Attest (die Untersuchung wird in der Regel bei uns im Haus gemacht)
  • KFZ Führerschein Kopie(ab 18 Jahre) ansonsten ein Polizeiliches Führungszeugnis. Unter 18 nicht erforderlich.
  • ausgefülltes Antragsformular

Du kannst dich einfach hier auf der Seite zu einem unserer Kurse anmelden. Klicke oben rechts im Menü auf Anmelden/Shop. Dort kannst du unter den angebotenen Kursen (Theoriekurse oder Praxiskurse) deinen gewünschten Kurs wählen. Falls du das erste Mal hier bist, kannst du dich einmalig Registrieren und deinen Kurs buchen. Du bekommst von uns dann eine Buchungsbestätigung. Wir empfehlen dir, dich auch für den Newsletter einzutragen, dann verpasst du auch in Zukunft keine wichtige Informationen…

Ganz klar, Ja. Unsere Motorboot Praxis Ausbildung steht für jeden zur Verfügung. Du musst deine Theorie Ausbildung nicht bei uns gemacht haben. Egal ob du Autodidakt gelernt hast oder deine Theorie Ausbildung bei einer anderen Schule absolviert hast. Bei uns ist jeder willkommen! Schau dir unser Praxispaket an!

Ja das ist durchaus möglich. Wenn du keine Zeit findest oder nicht an einem Präsenzunterricht teilnehmen kannst ist das möglich. Es gibt verschieden Online Plattformen die es möglich machen den Stoff zu paucken. Unsere Empfehlung ist hier Boatdriver (54,90 € SBF See) den wir auch als Kursbegleitung im Präsenzunterricht empfehlen. Auf keinen Fall solltest du Online Plattformen wählen bei denen du 375,00 Euro für eine Online Plattform bezahlst(nur SBF See), das ist Abzocke. Das Problem bei allen Online Plattformen ist, das es meistens pures Auswendig lernen ist. Lernen und Verstehen können dir nur erfahrene Ausbilder im Präsenzunterricht oder in einem LIVE Webinar beibringen. Wir bieten dir hier auch Möglichkeiten. Die praktische Ausbildung ist ebenfalls kombinierbar.

Fragen zum Sportbootführerschein Binnen

Wie der Name schon sagt, gilt der SBF Binnen auf den Binnenschifffahrtstraßen für Fahrzeuge bis max. 20m Länge. Auf dem Rhein bis 15m Länge. Zu beachten ist, dass Kommunale oder Privatgewässer nicht zu den Binnenschifffahrtstraßen gehören. Hier ist eventuell die Erlaubnis einzuholen. Wie auch beim SBF-See beginnt die Führerscheinpflicht erst ab einer Antriebleistung von mehr als 11,03 kW bzw. 15 PS. Auf dem Rhein schon ab 5 PS.

Mit dem Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen) darfst du Boote bis max. 20m Länge auf den deutschen Binnenschifffahrtstraßen fahren. Eine Ausnahme ist der Rhein. Hier darfst du nur Boote bis max.15m Länge mit dem SBF-Binnen fahren.

Falls du nur den SBF Binnen machen willst muss du mit ca.6 Doppelstunden rechnen bei 1x pro Woche Unterricht. Aufgrund der mangelnden Nachfrage bieten wir diesen Kurs nur auf Anfrage an. Vielleicht solltest du doch über einen Kombikurs nachdenken (unsere Empfehlung). Einfach mal anrufen!

Fragen zum Sportbootführerschein See

Der Sportbootführerschein See ist auf den deutschen Seeschifffahrtstraßen gültig. Weltweit gilt der SBF- See im Küstenmeer (Regeln im jeweiligen Ausland beachten). Das ist ein Bereich von 12 Seemeilen von der Küste hinaus auf die offene See. In Deutschland gilt der SBF-See vereinfacht gesagt in einem Bereich von 3 Seemeilen in Richtung auf die offene See, von der Küstenlinie bzw. einer Basislinie gemessen. Das ist der Geltungsbereich der Seeschifffahrtstrassen-Ordnung. Außerhalb der 3 Seemeilenzone besteht in Deutschland keine Führerschein Pflicht. Hier kannst du dir eine Karte ansehen

In Deutschland darfst du alle motorisierten Sportboote, auch Segelboote, fahren. Ausbildung fahren oder gegen ein Entgelt fahren darfst du aber nicht. Eine Größenbegrenzung oder eine maximal Motorisierung gibt es nicht. Es muss sich aber unbedingt um ein Sportboot handeln. Gewerbliche Fahrzeuge darfst du nicht fahren. Sei vorsichtig, wenn du z.B. mit Freunden ein Boot Chartern willst und du von den Charterkosten als verantwortlicher Schiffsführer (Skipper) befreit wirst. Das könnte man dir als Fahren gegen ein Entgelt auslegen.

Ja, der SBF-See ist ein international gültiges Zertifikat. Im Englischen ist der SBF-See das ICC (International Certificate of Competence) und wird von zurzeit 23 Staaten anerkannt. Andere Staaten erkennen das Dokument informell an.

Im Präsenzunterricht, dem intensivsten und besten Kurs, dauert die Ausbildung ca.9 Doppelstunden bei 1x pro Woche Unterricht.

Fragen zum Sportküstenschifferschein SKS

Der Sportküstenschifferschein ist ein amtlicher, aber freiwilliger Führerschein. Der SKS erweitert die Kenntnisse des SBF-See um ein vielfaches. Hier baut der der Gesetzgeber auf die Eigen Verantwortlichkeit. Um eine Yacht im Küstenbereich, außerhalb der 3Sm Zone zu führen ist es dringend zu empfehlen den SKS abzulegen. Das Wissen des SBF-See ist hier unzureichend. Auch Charterunternehmen verlangen immer öfter den SKS als Erfahrungsnachweis. Das liegt nicht zuletzt an stark gestiegenen Versicherungsprämien für die Vercharterer. Zum Glück sind es meistens nur Materialschäden, die durch unzureichende Kenntnisse des Schiffführers passieren. Einige schlimme Unfälle bis hin zu Todesfällen sind aber leider auch zu beklagen. Hier sollte sich jeder selbst fragen, ob sein Wissen und die Fertigkeiten wirklich ausreichen. Wasser hat nun mal keine Balken.

Für die Zulassung zum Sportküstenschifferschein musst du im Besitz eines Sportbootführerschein See sein. Für die Zulassung zur praktischen Prüfung musst du 300sm Erfahrung auf einer seegehenden Yacht in Küstengewässern! nachweisen. 

Gewässer zwischen der Uferlinie an der Festlandküste oder der seewärtigen Begrenzung (Basislinie) der Binnengewässer und der Hoheitsgrenze, bis zu 12 Seemeilen (Grenze zur Hohen See) entfernt.

Viele Schulen und Ausbilder bieten die SKS Praxisausbildung in Holland/Ijsselmeer an. Hierzu muss man wissen, dass das Ijsselmeer kein Küstengewässer ist! Die frühere Meeresbucht Zuiderzee wurde 1932 eingedeicht und so entstand das heutige Ijsselmeer. (Ijselsee) In der Niederländischen Sprache bedeutet Meer=See und Zee=Meer. Das Ijsselmeer ist definitiv ein Binnengewässer und kein Küstengewässer und somit als Ausbildungsgewässer für den SKS nicht zugelassen. Die erforderlichen 300 Seemeilen dürfen demnach nicht auf dem Ijsselmeer gefahren werden. Häufig werden hier Seemeilennachweise von Schiffsführern dementsprechend angepasst, dass die Ausbildungsseemeilen im Küstengewässer auf der Nordsee stattgefunden haben. Kavaliersdelikt?? Hier sollte man lieber sicher gehen und nachfragen. SKS PrüfungsVO 

Als völliger Neueinsteiger, Nein! Ohne ausgewiesene Seemeilen als verantwortliches Crewmitglied im Küstengewässer ist dies nicht möglich. Das zu behaupten ist unseriös. Hier mal ein Beispiel dazu:
Stellen wir uns vor ihr seid mit 4 Schülern an Bord für euren SKS-Ausbildungstörn. Beginn Samstag, Prüfung am darauffolgenden Freitagvormittag. Wir rechnen auf einer Ausbildungsyacht bei normalen Wetterverhältnissens mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 5Kn.
Tag 1 Samstag:
Der Anreisetag ist auch gleichzeitig der Tag der Einschiffung. Danach erfolgt die Einweisung ins Schiff und alle relevanten Einrichtungen. Dauer min.3 Stunden. Im Anschluss eventuell noch eine kurze Ausfahrt max. 20 Meilen. Dauer 4 Stunden.

Tag 2-5 Sonntag bis Mittwoch
Die einzelnen Übungen Anlegen, Ablegen, Wenden und Manövrieren unter Maschine und die Segelmanöver Wenden, Halsen, “Mensch über Bord” unter Segeln und mit Maschinenunterstützung, um nur einige zu nennen, dauern pro Person und Übung min. 20 Minuten. Und das, solange es ausreichend beherrscht wird. Dazu braucht man durchschnittlich,3 Tage, wenn es gut läuft. Dabei legt man ca.30sm pro Tag zurück.

Tag 6 Donnerstag: Wir haben einen Tag, um Seemeilen zu fahren. Wirklich, oder will der ein oder andere doch noch mal üben, morgen ist ja Prüfung. Bei uns sitzt es, wir können Segeln und können noch 40sm in unserem Logbuch und im Seemeilennachweis verbuchen.
Wir haben insgesamt 150sm geschafft. Super! Gott sei Dank, das Wetter hat die ganze Woche gepasst!

Tag 7 Freitag: Die Prüfer kommen an Bord, aber die Seemeilen???
Ich glaube es wird klar, dass es nicht funktionieren kann.

Fragen zu den UKW Sprechfunklizenzen SRC / UBI

Grundsätzlich erstmal nein. Aber Funk an Bord, ist eines der Relevantesten Ausrüstungen an Bord wenn es um Sicherheit geht. In Deutschland kannst du aber kein Boot Chartern das länger 11,99m ist. Ab 12m Länge unterliegen gewerblich genutzte Boote, und das sind Charteryachten nun mal, einer Ausrüstungspflicht. Im Ausland z.B. Kroatien kannst du gar nicht Chartern, da dort alle Charterboote Ausrüstungspflichtig sind, egal wie lang. Als Bootseigner kannst du das selbst entscheiden, aber kein verantwortungsvoller Eigner wird darauf verzichten.

In Deutschland werden für die Sportschifffahrt zur Zeit folgende Funklizenzen geprüft und ausgestellt:

  • UBI Sprechfunkzeugnis für Binnenschifffahrtfunk
  • SRC Beschränkt Gültiges Funkbetriebszeugnis (Short Range Certificate) Reichweite ca.35sm für den Küstenbereich
  • LRC Allgemeines Funkbetriebszeugnis (Long Range Certificate) Seefunkdienst im GMDSS für Ultrakurzwelle, Grenzwelle, Kurzwelle und Seefunk über Satelliten (Inmarsat) auf Sportbooten

Wenn du nicht gerade auf Langfahrt gehen willst bist du mit den Lizenzen SRC und UBI bestens bedient. Nur wenige Sportboote sind mit der entsprechenden Funkausrüstung für das LRC ausgerüstet. Aus diesem Grund bieten wir zur Zeit das LRC nicht an.

Ein Handy kann in keiner Weise ein Funkgerät ersetzen. Die beschränkten Reichweiten der Handys ist da nur ein Grund. Die ständige Hörbereitschaft auf einigen Kanälen, egal ob Binnen oder auf See, gewährleistet per Funk im Falle einer benötigten Hilfeleistung die Alarmierung. Keiner kennt im Regelfall die Handynummer des Skippers oder einem Besatzungsmitglied eines Schiffes, das mir gerade entgegenkommt oder am Horizont vorbeifährt. Per Funk kann ich alle Ausgerüsteten Fahrzeuge oder einen Rettungsdienst, Häfen usw. erreichen. Und das über große Distanzen hinweg…

Durch das weltweite GMDSS (Global Maritime Distress an Safety System) ist es speziell für den SRC und LRC erforderlich ein wenig Englisch zu können. Aber keine Sorge, selbst ohne die Kenntnisse der englischen Sprache ist es möglich diese Lizenzen machen zu können. Mit ca. 100 Vokabeln kommt man aus um die vereinheitlichen Anruf Verfahren zu meistern. Perfektes Englisch ist hier nicht erforderlich. Weltweit muss jeder der ein Funkgerät bedient diese einheitlichen Verfahren können.

Damit ist sichergestellt, dass du auch einen ausländischen Frachter oder Hafenmeister kontaktieren kannst. Grundsätzlich ist aber in jedem Land erstmal die Landessprache üblich…

Unter diesem Link könnt ihr euch zwei Interresante Videos der Zeitschrift Yacht ansehen. 
Funken, so geht´s Teil 1

Funken, so geht´s Teil 2

Fragen zum Fachkundenachweis FKN

Jeder verantwortliche Schiffseigner wird sein Boot für das Befahren der Küstenmeere mit Seenotsignalmittel ausstatten. Um die Signale der Gefahren Klasse PT2 /T2 (Signalraketen) in Deutschland kaufen zu können benötigt man den Fachkundenachweis. Der Fachkundenachweis bestätigt einem die Kenntnisse über den richtigen Umgang mit den explosionsgefährlichen Seenotsignalmitteln. In Deutschland ist das Chartern ohne den Fachkundenachweis nicht möglich.

Der Kurs (Theorie und Praxis) zum Erwerb des Fachkundenachweis dauert ca.3 Stunden. Wir machen das meistens Samstags. Die abschließende Prüfung kann bei  einem Prüfungsausschuss des DSV oder des DMYV abgenommen werden. Bei uns häufig zusammen mit der SBF Theorieprüfung oder der Funkprüfung.